[Vorwort]
[K. 1 - 30]
[K. 31 - 42]
[K. 43 - 93]
[K. 94 - 97]
[K. 98 - 138]
[K. 139 - 147]
[K. 148 - 176]
[K. 177 - 201]
[K. 202 - 205]
[K. 206 - 235]
[K. 236 - 265]
[K. 266 - 295]
[K. 296 - 325]
[K. 326 - 357]
[K. 358 - 387]
[K. 388 - 417]
[K. 418 - 453]
[K. 454 - 483]
[K. 484 - 513]
[K. 514 - 543]
[K. 544 - 555]
[Links]

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

auf diese Seite werde ich meine Einspielungen der Klaviersonaten von
Domenico Scarlatti laden. Geplant ist eine Gesamtaufnahme.
Diese Seite ist nicht kommerziell. Sie ist gedacht als Gruß an meine Freunde
und ehemaligen Klavierschüler.
Die Aufnahmen können ausschließlich für private, nicht kommerzielle Zwecke herunter geladen werden. Sie liegen hier als MP3 mit 320 kBit/sek vor.
Den Titel “555 Sonaten” habe ich gewählt, weil er ein prägnanter Hinweis zu den im Kirkpatrick - Verzeichnis aufgelisteten Werken ist.
Tatsächlich aber werde ich folgende 5 Sonaten nicht in diese Sammlung aufnehmen,
da sie offensichtlich nicht für ein Solo - Tasteninstrument geschrieben wurden:
K. 81, 88, 89, 90 und 91 sind mehrsätzig und durchweg mit Generalbass versehen.
Sie erinnern an eine kammermusikalische Besetzung.
K. 287, 288 und 328 sind noch fraglich, weil sie für Orgel komponiert wurden.
Weiteren theoretischen Fragen, etwa zur Darstellung von Cembalowerken auf dem Klavier, gehe ich hier nicht nach. Die Cembalisten unter Ihnen mögen mir verzeihen.
Die Aufnahmen werde ich in zeitlich unregelmäßigen, hoffentlich nicht zu langen Abständen hoch laden und dabei Kirkpatricks Ordnung folgen. Außerdem werde ich
in den Zusammenfassungen die Quellen berücksichtigen.
Es beginnt also mit den wunderbaren “Essercizi” K.1 - K.30.

Hamburg, im Juni 2013,    Günter Reich
 

Information

                                                                      

Sieben Jahre sind vergangen und der Zyklus ist mittlerweile ohne die drei Orgelsonaten abgeschlossen. Die einzelnen Seiten habe ich nach den Nummern des Kirkpatrick - Verzeichnisses umbenannt um ein schnelles Auffinden einzelner Stücke zu erleichtern. Innerhalb der Seiten sind die Quellenangaben aber erhalten geblieben. Außerdem erlaube ich mir in Zukunft regelmäßig auf der Startseite Hinweise zu einzelnen Sonaten zu geben, die ich besonders interessant finde. Besprechungen zu den Sonaten wird es jedoch nicht geben.

 

Im Oktober 2020,   Günter Reich